Navigieren auf L'essentiel Online - Mobile

storybild

Montag, 25. Oktober 2021 13:27

Europa-Park

Neue Riesen-Achterbahn steht frühestens 2023

Neue Details zur Mega-Achterbahn im Europa-Park: Plan ist, dass sie 2023 in einem neuen Themenbereich in Betrieb geht. Derzeit werden Lärmgutachten erstellt.

Der Europa-Park wird bald um ein Land reicher. Zu den aktuell 17 Themenbereichen kommt ein 18. Land hinzu. Das neue Land wird auf der westlichen Seite an den russischen Themenbereich grenzen. Spekulationen der Website parkerlebnis.de zufolge könnte es sich ums Land Kroatien handeln. Diese Vermutung will man beim Park aber nicht bestätigen.

Die neue Hauptattraktion des neuen Themenbereichs und im Europa-Park überhaupt ist eine Achterbahn des Typs «Big Dipper», wie aus öffentlich einsehbaren Unterlagen der Gemeinde Rust hervorgeht. Noch halten sich die Parkbetreiber aber bedeckt betreffend des neuen Coasters aus dem Hause Mack Rides, dem familieneigenen Bahnbau-Unternehmen. Dem Vernehmen nach wird die Bahn knapp zwei Kilometer lang und hat mehrere Loopings. Die Fahrt soll rund dreieinhalb Minuten dauern.

Lärmstreitigkeiten könnten Eröffnung verzögern

Läuft alles nach Plan, kann die maximal 38 Meter hohe Riesen-Achterbahn 2023 in Betrieb gehen. Laut gut unterrichteten Quellen könnte es aber auch später werden. Der Grund dafür sind die Lärmgutachten, die derzeit erstellt werden müssen. Der Europa-Park grenzt unmittelbar an Wohngebiete der Gemeinde Rust, weshalb der Thematik eine größere Bedeutung zukommt als andernorts.

Die neue Großattraktion kommt laut öffentlichen Plänen der Gemeinde Rust auf eine längliche Fläche zwischen den Verwaltungsgebäuden und den Lagerhallen des Europa-Parks zu stehen. Der Gemeinderat hat im Sommer sein grundsätzliches Einverständnis erteilt. Womöglich wird zudem ein Radioteleskop des russischen Themenbereichs, das aktuell der Bahn noch im Weg stehen könnte, abgerissen.

Speed wie bei der Silverstar

Bei der neuen Attraktion handelt es sich um eine weiterentwickelte Version des «Big Dipper». Bereits seit 2016 steht dieses Modell im Freizeitpark Walibi Holland, in den Niederlanden und seit 2019 auch im deutschen Freizeitpark Plohn.

Da die Wagen dieses Achterbahntyps nur acht Sitze haben, sind besonders schnelle Richtungswechsel in einem engen Radius möglich. Die beiden äusseren Sitze pro Seite ragen über die Schienen hinaus. «So schaffen wir es, auf geringer Grundfläche die waghalsigsten Fahrfiguren unterzubringen», schreibt der Hersteller.

Die Wagen des neuen «Big Dipper» erreichen mittels Magnetbeschleunigung 80 Kilometer pro Stunde. «In der Spitze werden Kapazitäten ähnlich der Achterbahn Silverstar erwartet», wie es in den Angaben zum Bebauungsplan der Gemeinde Rust heißt. Bei der Silverstar – der schnellsten Bahn im Park – liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 130 km/h.

(L'essentiel/Sandro Spaeth)

Weiterempfehlen

Kommentare anzeigen

loading...

Suchresultate