Navigieren auf L'essentiel Online - Mobile

Dienstag, 26. Oktober 2021 18:50

Psychisch gestörter Täter

35-Jähriger sticht in Wien wahllos auf Passanten

Ein Mann hat bei einem Imbiss-Lokal in Wien-Brigittenau mehrere Menschen attackiert. Die Polizei konnte den Tatverdächtigen kurz nach der Tat dank mutigen Passanten festnehmen.

Amok-Alarm mitten in Wien: Gegen 14 Uhr griff ein Mann in der Klosterneuburgerstraße in Wien-Brigittenau mehrere Menschen an. Am österreichischen Nationalfeiertag packte ein 35-jähriger Mann in einem Imbiss-Lokal ein Messer, woraufhin die Gäste flüchteten. Der Mann stürmte ihnen hinterher und stach im Bereich der Othmargasse und der Klosterneuburger Straße wahllos auf mehrere Personen ein. Die Opfer, zwei Frauen und zwei Männer im Alter von 48 bis 64 Jahren, wurden laut Polizei verletzt.

Mutige Passanten hielten Angreifer in Schach

Die Polizei startete sofort eine Alarmfahndung. Laut den Ermittlern konnten mutige Zeugen den Angreifer kurz darauf bei der Kreuzung Othmargasse/Hannovergaße in Schach halten. Beamte des Stadtpolizeikommandos Brigittenau nahmen ihn schließlich fest.

Die zwei verletzten Frauen und die beiden Männer wurden von der Rettung sofort in ein Krankenhaus gebracht. Sie hatten nur oberflächliche Schnittwunden, leichte Stichverletzungen und Rissquetschwunden durch Schläge mit dem Messerknauf erlitten. Laut «Heute» wurde keine der angegriffenen Personen lebensgefährlich verletzt.

Täter machte «wirre Angaben»

Das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlungen übernommen. Der Täter soll laut Medienberichten österreichischer Staatsbürger sein. Er hatte nach der Tat laut Vienna online «wirre Angaben» gemacht. «Ein politisches oder religiöses Tatmotiv gilt nach ersten Ermittlungen als nicht wahrscheinlich», teilte die Polizei mit.

(L'essentiel/trx)

Weiterempfehlen

Kommentare anzeigen

loading...

Suchresultate